Angebote zu "Operette" (12 Treffer)

Kategorien

Shops

Wiener Blut - Operette von Johann Strauß
11,20 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Es ist die Zeit des Wiener Kongresses und statt Europa neu zu ordnen, wird getanzt! Auch Graf Balduin hat alle Hände voll zu tun: Vor dem nächsten Ball gilt es noch die Geliebte zu besuchen, die angereiste Gattin beim Einkaufen zu begleiten, das nächste Rendezvous einzufädeln und vor allen Dingen geheim zu halten. Kammerdiener Josef muss aufpassen, dass er seine Freundin nicht ebenfalls an den Grafen verliert. Doch die Tänzerin Caligari, die Ankleiderin Pepi und Gräfin Gabriele bringen das ?Wiener Blut mit viel Geschick auf dem nächsten Diplomatenball gezielt in Wallung. Beim anschließenden Weinfest finden sich dann endlich die richtigen Paare. Aus den schönsten Melodien des Walzerkönigs Johann Strauß entstand mit seiner Einwilligung diese Hit-Operette mit Melodien wie ?An der schönen blauen Donau? oder ?Stoß an, stoß an, du Liebchen mein?. Mit Wiener Schmäh, flotten Arien und einer großen Portion Wortwitz tanzen die Paare in wechselnden Konstellationen beherzt im Dreivierteltakt. Dabei sind sie immer auf der Suche nach der großen Liebe und finden schließlich doch in der Treue ruhig Blut.Musikalische Leitung ? Alexandros DiamantisInszenierung ? Hannes Hametner und Guido MarkowitzBühnenbild ? Jörg BrombacherKostüme ? Erika LandertingerSolisten des Theaters PforzheimChor des Theaters PforzheimExtrachor des Theaters PforzheimBadische Philharmonie Pforzheim

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 03.04.2020
Zum Angebot
Wiener Blut - Operette von Johann Strauß
11,20 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Es ist die Zeit des Wiener Kongresses und statt Europa neu zu ordnen, wird getanzt! Auch Graf Balduin hat alle Hände voll zu tun: Vor dem nächsten Ball gilt es noch die Geliebte zu besuchen, die angereiste Gattin beim Einkaufen zu begleiten, das nächste Rendezvous einzufädeln und vor allen Dingen geheim zu halten. Kammerdiener Josef muss aufpassen, dass er seine Freundin nicht ebenfalls an den Grafen verliert. Doch die Tänzerin Caligari, die Ankleiderin Pepi und Gräfin Gabriele bringen das ?Wiener Blut mit viel Geschick auf dem nächsten Diplomatenball gezielt in Wallung. Beim anschließenden Weinfest finden sich dann endlich die richtigen Paare. Aus den schönsten Melodien des Walzerkönigs Johann Strauß entstand mit seiner Einwilligung diese Hit-Operette mit Melodien wie ?An der schönen blauen Donau? oder ?Stoß an, stoß an, du Liebchen mein?. Mit Wiener Schmäh, flotten Arien und einer großen Portion Wortwitz tanzen die Paare in wechselnden Konstellationen beherzt im Dreivierteltakt. Dabei sind sie immer auf der Suche nach der großen Liebe und finden schließlich doch in der Treue ruhig Blut.Musikalische Leitung ? Alexandros DiamantisInszenierung ? Hannes Hametner und Guido MarkowitzBühnenbild ? Jörg BrombacherKostüme ? Erika LandertingerSolisten des Theaters PforzheimChor des Theaters PforzheimExtrachor des Theaters PforzheimBadische Philharmonie Pforzheim

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 03.04.2020
Zum Angebot
Wiener Blut - Operette von Johann Strauß
10,40 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Es ist die Zeit des Wiener Kongresses und statt Europa neu zu ordnen, wird getanzt! Auch Graf Balduin hat alle Hände voll zu tun: Vor dem nächsten Ball gilt es noch die Geliebte zu besuchen, die angereiste Gattin beim Einkaufen zu begleiten, das nächste Rendezvous einzufädeln und vor allen Dingen geheim zu halten. Kammerdiener Josef muss aufpassen, dass er seine Freundin nicht ebenfalls an den Grafen verliert. Doch die Tänzerin Caligari, die Ankleiderin Pepi und Gräfin Gabriele bringen das ?Wiener Blut mit viel Geschick auf dem nächsten Diplomatenball gezielt in Wallung. Beim anschließenden Weinfest finden sich dann endlich die richtigen Paare. Aus den schönsten Melodien des Walzerkönigs Johann Strauß entstand mit seiner Einwilligung diese Hit-Operette mit Melodien wie ?An der schönen blauen Donau? oder ?Stoß an, stoß an, du Liebchen mein?. Mit Wiener Schmäh, flotten Arien und einer großen Portion Wortwitz tanzen die Paare in wechselnden Konstellationen beherzt im Dreivierteltakt. Dabei sind sie immer auf der Suche nach der großen Liebe und finden schließlich doch in der Treue ruhig Blut.Musikalische Leitung ? Alexandros DiamantisInszenierung ? Hannes Hametner und Guido MarkowitzBühnenbild ? Jörg BrombacherKostüme ? Erika LandertingerSolisten des Theaters PforzheimChor des Theaters PforzheimExtrachor des Theaters PforzheimBadische Philharmonie Pforzheim

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 03.04.2020
Zum Angebot
Wiener Blut - Operette von Johann Strauß
10,40 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Es ist die Zeit des Wiener Kongresses und statt Europa neu zu ordnen, wird getanzt! Auch Graf Balduin hat alle Hände voll zu tun: Vor dem nächsten Ball gilt es noch die Geliebte zu besuchen, die angereiste Gattin beim Einkaufen zu begleiten, das nächste Rendezvous einzufädeln und vor allen Dingen geheim zu halten. Kammerdiener Josef muss aufpassen, dass er seine Freundin nicht ebenfalls an den Grafen verliert. Doch die Tänzerin Caligari, die Ankleiderin Pepi und Gräfin Gabriele bringen das ?Wiener Blut mit viel Geschick auf dem nächsten Diplomatenball gezielt in Wallung. Beim anschließenden Weinfest finden sich dann endlich die richtigen Paare. Aus den schönsten Melodien des Walzerkönigs Johann Strauß entstand mit seiner Einwilligung diese Hit-Operette mit Melodien wie ?An der schönen blauen Donau? oder ?Stoß an, stoß an, du Liebchen mein?. Mit Wiener Schmäh, flotten Arien und einer großen Portion Wortwitz tanzen die Paare in wechselnden Konstellationen beherzt im Dreivierteltakt. Dabei sind sie immer auf der Suche nach der großen Liebe und finden schließlich doch in der Treue ruhig Blut.Musikalische Leitung ? Alexandros DiamantisInszenierung ? Hannes Hametner und Guido MarkowitzBühnenbild ? Jörg BrombacherKostüme ? Erika LandertingerSolisten des Theaters PforzheimChor des Theaters PforzheimExtrachor des Theaters PforzheimBadische Philharmonie Pforzheim

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 03.04.2020
Zum Angebot
Die eingebildete Operette
19,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Die Verkehrte Operette wurde am 21. September 1998 von Claude Buchvald in Brest als »wundersam lyrisch-ironi-sches Spiel« (taz) inszeniert. Zur Möglichkeit einer solch zerbrechlichen Darstellung der temperamentvollen Operette sagt Arthur Cravan: »Es ist weitaus verdienstvoller, ein Geheimnis im Licht zu entdecken als im Dunkel.« »Jeder gute Gedanke, jedes echte Denken muss sich tanzen lassen können. Weil der Grund der Welt rhythmisch ist. Weil der Grund der Welt, ihr innen sichtbarer Sockel, ein komischer Kern von pulsierenden Rhythmen ist. (Der) Grund der Welt (ist) ein Ton. Ein Ton, den man benennen kann, ein Ton mit Namen Ut, ein Ton, den man nicht nennen kann.« Valère Novarina

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 03.04.2020
Zum Angebot
Gabrielle
19,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Es war ein sehnlichster Jugendwunsch der COCO CHANEL, zur Operette zu gehen. Im Pensionat bei den Stiftsdamen von Notre Dame in Moulin trifft sie auch ihre gleichaltrige Tante Adrienne. Beide werden in Moulin von ihrer Tante Julia Costiers an einen Modisten vermittelt, bei dem sie Arbeit finden. Von hier werden sie von 5 Offizieren des ortsansässigen 10. Reiterregimentes entdeckt und mit zu einem Abendsoupier zur Madame Maud genommen. Das ist in meiner Operette das Schlüsselerlebnis, dass Gabrielle nicht länger die Kleidung überkandidelter Offiziersfrauen richten, sondern mit Hilfe der 5 Offiziere ihr Leben selber in die Hand nehmen will. Mit Adrienne schneidert sie nun für sich selber, lernt bei der schönen Ballerina Arabella tanzen, nimmt Gesangsunterricht und wagt den Schritt auf die Bühne des Lebens: ins Casino in Vichy. Dort singt sie den Chanson 'Qui Qu`a vu Coco'. Der stürmische Applaus fordert durch Coco, Coco Rufe zu Zugaben und sie erhält ihren Spitznamen Coco Chanel.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 03.04.2020
Zum Angebot
Gabrielle
9,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Es war ein sehnlichster Jugendwunsch der COCO CHANEL, zur Operette zu gehen. Im Pensionat bei den Stiftsdamen von Notre Dame in Moulin trifft sie auch ihre gleichaltrige Tante Adrienne. Beide werden in Moulin von ihrer Tante Julia Costiers an einen Modisten vermittelt, bei dem sie Arbeit finden. Von hier werden sie von 5 Offizieren des ortsansässigen 10. Reiterregimentes entdeckt und mit zu einem Abendsoupier zur Madame Maud genommen. Das ist in meiner Operette das Schlüsselerlebnis, dass Gabrielle nicht länger die Kleidung überkandidelter Offiziersfrauen richten, sondern mit Hilfe der 5 Offiziere ihr Leben selber in die Hand nehmen will. Mit Adrienne schneidert sie nun für sich selber, lernt bei der schönen Ballerina Arabella tanzen, nimmt Gesangsunterricht und wagt den Schritt auf die Bühne des Lebens: ins Casino in Vichy. Dort singt sie den Chanson 'Qui Qu`a vu Coco'. Der stürmische Applaus fordert durch Coco, Coco Rufe zu Zugaben und sie erhält ihren Spitznamen Coco Chanel.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 03.04.2020
Zum Angebot
Die eingebildete Operette
14,40 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Die Verkehrte Operette wurde am 21. September 1998 von Claude Buchvald in Brest als »wundersam lyrisch-ironi-sches Spiel« (taz) inszeniert. Zur Möglichkeit einer solch zerbrechlichen Darstellung der temperamentvollen Operette sagt Arthur Cravan: »Es ist weitaus verdienstvoller, ein Geheimnis im Licht zu entdecken als im Dunkel.« »Jeder gute Gedanke, jedes echte Denken muß sich tanzen lassen können. Weil der Grund der Welt rhythmisch ist. Weil der Grund der Welt, ihr innen sichtbarer Sockel, ein komischer Kern von pulsierenden Rhythmen ist. (Der) Grund der Welt (ist) ein Ton. Ein Ton, den man benennen kann, ein Ton mit Namen Ut, ein Ton, den man nicht nennen kann.« Valère Novarina

Anbieter: Thalia AT
Stand: 03.04.2020
Zum Angebot
Gabrielle
9,80 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Es war ein sehnlichster Jugendwunsch der COCO CHANEL, zur Operette zu gehen. Im Pensionat bei den Stiftsdamen von Notre Dame in Moulin trifft sie auch ihre gleichaltrige Tante Adrienne. Beide werden in Moulin von ihrer Tante Julia Costiers an einen Modisten vermittelt, bei dem sie Arbeit finden. Von hier werden sie von 5 Offizieren des ortsansässigen 10. Reiterregimentes entdeckt und mit zu einem Abendsoupier zur Madame Maud genommen. Das ist in meiner Operette das Schlüsselerlebnis, dass Gabrielle nicht länger die Kleidung überkandidelter Offiziersfrauen richten, sondern mit Hilfe der 5 Offiziere ihr Leben selber in die Hand nehmen will. Mit Adrienne schneidert sie nun für sich selber, lernt bei der schönen Ballerina Arabella tanzen, nimmt Gesangsunterricht und wagt den Schritt auf die Bühne des Lebens: ins Casino in Vichy. Dort singt sie den Chanson 'Qui Qu`a vu Coco'. Der stürmische Applaus fordert durch Coco, Coco Rufe zu Zugaben und sie erhält ihren Spitznamen Coco Chanel.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 03.04.2020
Zum Angebot

Ähnliche Suchbegriffe